Haustierseiten » Meerschweinchen » Tipps zum Kauf von Meerschweinchen

Tipps zum Kauf von Meerschweinchen

Der Kauf von Meerschweinchen kann sich als relativ schwierig gestalten – vorausgesetzt, man verfügt nicht über die notwendigen Informationen. Um nichts falsch zu machen, informieren wir mit diesem Ratgeber darüber, was es beim Kauf von Meerschweinchen zu beachten gilt.

Zu wem passen Meerschweinchen als Haustiere? Möchte man lieber ein weibliches oder ein männliches, ein junges oder ein erwachsenes Tier? Wo kann man Meerschweinchen kaufen und was muss bei den einzelnen Verkaufsstellen beachtet werden? Wie teuer sind Meerschweinchen, wie führt man vor dem Kauf einen Gesundheitsscheck durch? Welche Grundausstattung wird benötigt? Wie erleichtert man den neuen Mitbewohnern die Eingewöhnung?

Vor der Anschaffung: Passen Meerschweinchen zu mir?

Bevor man sich dafür entscheidet, Meerschweinchen zu kaufen, sollte man sich über die jahrelange Verantwortung bewusst sein und deshalb ganz genau prüfen, ob diese Tiere tatsächlich zu einem passen. Außerdem sollte man sich damit auseinandersetzen, was es bedeutet, Meerschweinchen, ein Zuhause zu geben.

Meerschweinchen:

  • werden 6-8 Jahre alt, in Extremfällen sogar zehn: Für diesen Zeitraum muss man die Verantwortung für die Tiere übernehmen.
  • kosten Geld: Zu den Kosten gehören nicht nur die für die Erstausstattung, sondern auch regelmäßige Kosten, die durch Futter, Heu, Einstreu und eventuelle Tierarztbesuche entstehen.
  • brauchen Platz: Wer nur eine kleine Wohnung hat, wird es sicherlich schwer haben, einen geeigneten Platz für die neuen Mitbewohner zu finden. Denn je Tier sollten diese eine Fläche von mindestens 0,5 m² zur Verfügung haben.
  • brauchen eine artgerechte Pflege: In jedem Fall müssen Meerschweinchen artgerecht behandelt werden. Und das geht nur, wenn man weiß, wie eine artgerechte Haltung und Pflege auszusehen haben.
  • nehmen Zeit in Anspruch: Meerschweinchen können sehr zeitintensive Tiere sein. Neben der täglichen Fütterung und Käfigreinigung möchte man schließlich auch anderweitig gemeinsam Zeit mit den Tieren verbringen – und das über mehrere Jahre.
  • machen Schmutz und Arbeit: Der Käfig der niedlichen Tiere muss regelmäßig gereinigt werden. Außerdem müssen die Tiere mindestens einmal wöchentlich auf Verletzungen und Krankheiten untersucht werden.
  • fordern Zuwendung und Beschäftigung: Zwar sollten Meerschweinchen immer mindestens paarweise gehalten werden, dennoch muss darauf geachtet werden, dass sie ausreichende Beschäftigungsmöglichkeiten haben. Wichtig ist, sich ständig etwas Neues einfallen zu lassen, damit der Gruppe nicht langweilig wird.
  • dürfen nicht einzeln gehalten werden: Wer lediglich ein einzelnes Meerschweinchen kauft, handelt tierschutzwidrig. Deshalb sollte man dazu bereit sein, mindestens zwei Tiere anzuschaffen und für sie zu sorgen.
  • brauchen regelmäßig Auslauf: Meerschweinchen brauchen nicht nur Abwechslung, sondern auch ausreichend Bewegung. Bei der Unterbringung in einem Käfig sind 2 Stunden Auslauf täglich deshalb das absolute Minimum.
  • sind keine Tiere zum Schmusen und Kuscheln: Auch wenn viele glauben, dass sich die kleinen Samtpfoten gerne schmusen lassen, ist dies nicht der Fall. Viele dulden es zwar, von ihrem Halter auf den Schoß genommen und gestreichelt zu werden, wirklich glücklich sind sie damit aber nicht. Die eigenen Kuschelbedürfnisse sollten zum Wohlbefinden der Tiere also hinten angestellt werden.

Weitere sinnvolle Überlegungen vor dem Kauf von Meerschweinchen sind:

  • Gibt es in der Familie jemanden, der auf Tierhaare, Staub oder Heu allergisch reagiert? (Notfalls Test beim Allergologen machen)
  • Gibt es jemanden, der die Tiere versorgen kann, wenn ich krank oder in Urlaub bin?
  • Sind bereits Tiere in der Familie untergebracht, die sich mit den Meerschweinchen vertragen müssen? (Unbedingt vorher klären, welche Tiere mit Meerschweinchen zusammengehalten werden dürfen)

Möchte ich ein Männchen oder Weibchen?

Vor der Zusammenstellung einer Meerschweinchen-Gruppe sollte man sich darüber im Klaren sein, ob man eine reine Böckchen-, eine reine Weibchen- oder eine gemischte Gruppe haben möchte. Für Anfänger kann die Haltung einer Böckchengruppe zunächst etwas schwierig sein, da es zwischen männlichen Meerschweinchen öfters zu Streitereien und Revierkämpfen kommt. Möchte man ein Männchen mit mehreren Weibchen zusammenhalten, ist darauf zu achten, dass das Männchen in jedem Fall kastriert wird.

Entscheide ich mich für Jungtiere oder erwachsene Meerschweinchen?

Eine wichtige Überlegung ist nicht nur, ob man männliche oder weibliche Meerschweinchen bei sich einziehen lassen möchte, sondern auch, ob man Jungtiere oder erwachsene Meerschweinchen bei sich aufnehmen will. Leider entscheiden sich viele ausschließlich für junge Tiere, dabei kann eine Gruppe erwachsener Meerschweinchen viele Vorteile mit sich bringen.

Erwachsene Meerschweinchen:

  • sind nicht so scheu wie Jungtiere und meistens schon an den Menschen gewöhnt
  • kann man besser einfangen, da sie nicht so flink und beweglich sind wie junge Meerschweinchen
  • können in vielen Fällen – gerade in einer Notstation – bereits in einer kompletten Gruppe erworben werden, was den Vorteil hat, dass die Tiere sich bereits kennen und aneinander gewöhnt haben

Wo kann man Meerschweinchen kaufen?

Für Meerschweinchen gibt es die unterschiedlichsten Bezugsquellen, die alle sorgfältig miteinander abgewogen werden müssen. Man kann Meerschweinchen nämlich keinesfalls nur in der vielen bekannten Zoohandlung, sondern auch bei einem Züchter, in einem Tierheim oder von Privat kaufen. Wir stellen die einzelnen Bezugsquellen für Meerschweinchen vor und zeigen deren Vor- und Nachteile.

Züchter

Mit ruhigem Gewissen erwerben kann man Meerschweinchen bei einem Züchter, wobei es natürlich auch hier schwarze Schafe geben kann. Bei einem Züchter werden die Tiere jedoch überwiegend gut gehalten, außerdem bekommt man wertvolle Tipps, wie man seine neuen Mitbewohner am besten pflegt und Krankheiten frühstmöglich erkennen kann. Darüber hinaus ist eine individuelle Beratung möglich. Oftmals kennen Züchter den Charakter ihrer Tiere und helfen einem dabei, eine sinnvolle Wahl zu treffen. Mal davon abgesehen, dass die Geschlechtsbestimmung von Meerschweinchen bei einem Züchter im Gegensatz zum oftmals ungelernten Personal in der Zoohandlung verlässlich ist.

Nachteil ist natürlich der Preis, der wesentlich höher liegt als beim Kauf im Zoofachhandel. Allerdings wird das Geld gut angelegt – nämlich in eine artgerechte Unterbringung und Pflege der Meerschweinchen.

Zoohandlung

Viele, die ein Meerschweinchen kaufen wollen, führt der erste Weg in den Zoofachhandel. Dies hat aus unserer Sicht aber mehrere Nachteile. Aufgrund der Möglichkeit eines Spontankaufs ist man sich oftmals nicht über die jahrelange Verantwortung bewusst. Ganz zu schweigen davon, dass in vielen Fällen nicht die notwendigen Vorkehrungen getroffen wurden. Auf eine fachkundige Beratung kann man hier ebenfalls nicht bauen – ebenso wenig wie darauf, dass die Meerschweinchen artgerecht untergebracht werden. Ein weiteres Problem ist die Überzüchtung der niedlichen Fellnasen, die zu einer verkürzten Lebenserwartung und dazu führen kann, dass die Tiere häufiger krank werden.

Das einzige Argument, das für den Kauf im Zoofachhandel spricht, ist der Preis, der sehr gering ist.

Privat

Im Internet, aber auch in Zeitungsannoncen, kann man ebenfalls Meerschweinchen finden. Oftmals handelt es sich um Tiere aus ungewollten Schwangerschaften, bei denen die Elterntiere nicht selten aus dem Zoofachhandel stammen. Wer sich für Meerschweinchen aus privater Hand entscheidet, sollte bedenken, dass diese durch Überzüchtung die gleichen genetischen Defekte haben können wie Tiere, die man direkt in der Zoohandlung kauft.

Tierheim

In vielen Tierheimen wird für Meerschweinchen ein liebevolles Zuhause gesucht. Die Tiere stammen entweder aus ungewollten Schwangerschaften oder wurden einfach abgegeben, weil sich die Halter vorher nicht ausreichend Gedanken darüber gemacht haben, was es bedeutet, Verantwortung für ein Lebewesen zu übernehmen. Heutzutage findet man in Tierheimen nicht nur ältere, sondern auch junge Meerschweinchen. Da sie regelmäßig einem Tierarzt vorgestellt werden, hat man hier die Gewissheit, dass die Tiere nicht krank sind. Außerdem werden sie artgerecht untergebracht und erhalten bis zur Weitergabe eine liebevolle Betreuung.

Oftmals muss man nichts dafür bezahlen, wenn man Meerschweinchen aus dem Tierheim holt. Allerdings muss man damit rechnen, strenge Auflagen erfüllen zu müssen. Schließlich möchten die Betreuer vor Ort, dass es ihren kleinen Schützlingen in ihrem neuen Zuhause gut geht.

Was kosten Meerschweinchen?

Je nachdem, wo man Meerschweinchen erwirbt, können die Preise stark variieren. Wir raten jedoch dazu, keinesfalls den Preis alleine darüber entscheiden zu lassen, wo man seine neuen Mitbewohner holt. Weitaus wichtiger ist, dass diese liebevoll betreut und artgerecht untergebracht wurden.

Was kosten Meerschweinchen beim Züchter?

Bei einem Züchter liegt der Preis pro Meerschweinchen bei etwa 10 (Hobbyzüchter) bis 40 € (professioneller Züchter).

Was kosten Meerschweinchen im Zoofachhandel?

Wer seine Meerschweinchen im Zoofachhandel kaufen möchte, muss pro Tier lediglich 5-7 € bezahlen.

Was kosten Meerschweinchen im Tierheim?

In Tierheimen und Tierauffangstationen bekommt man Meerschweinchen meistens zum Selbstkostenpreis.

Was kosten Meerschweinchen aus privater Hand?

Meerschweinchen, die aus einer ungewollten Schwangerschaft entstanden sind, bekommt man meistens kostenlos von Privat.

Der Meerschweinchen-TÜV: Sind die Tiere gesund?

Vollkommen egal, wo man seinen neuen Mitbewohner kauft, in jedem Fall muss man darauf achten, dass diese gesund sind. Eventuelle Krankheiten und Infektionen könnten die Kennenlernphase zwischen Halter und Meerschweinchen gefährden und beide recht schnell überfordern.

An folgenden Merkmalen erkennt man ein gesundes Meerschweinchen:

  • klare, glänzende Augen ohne Ausfluss und Verklebungen
  • saubere Nase, Ohren und Maul, die frei von Verklebungen und und Schorf sind
  • sauberes, glänzendes Fell ohne kahle Stellen
  • die Schneidezähne stehen nicht versetzt oder sind aneinander vorbei gewachsen
  • weder an den Füßen noch an den Ballen findet man Geschwulste, krustige oder schorfige Stellen
  • die Krallen der Tiere sind kurz und gerade
  • die Fellnasen sind weder unterernährt noch überernährt
  • die Haut der Meerschweinchen ist unverletzt

Außerdem muss auf Folgendes geachtet werden:

  • Zeigen sich die Meerschweinchen agil und nehmen aktiv am Leben der Gruppe teil?
  • Sind die Tiere neugierig und wollen den Fremden kennen lernen?
  • Werden die Meerschweinchen in einem sauberen, großen und gepflegten Gehege untergebracht?
  • Sind die Tiere nach Geschlechtern getrennt?

Welche Vorbereitungen sollte ich vor der Anschaffung treffen?

Jeder Umzug bedeutet purer Stress für Meerschweinchen. Deshalb sollte dieser so unkompliziert wie möglich vonstatten gehen. Damit dies gelingt, sollten vor dem Kauf der Meerschweinchen einige Vorkehrungen getroffen werden.

Die Grundausstattung

Ganz wichtig ist, die notwendige Grundausstattung bereits mehrere Tage vor dem Meerschweinchen-Kauf anzuschaffen. Damit die Tiere in einer artgerechten Umgebung aufwachsen können, kann es ein wenig Zeit in Anspruch nehmen, eine vernünftige Grundausstattung zu finden. Die Anschaffungskosten dieser liegen bei knapp 230 €, die sich wie folgt zusammensetzen:

  • Käfig bzw. Eigenbau (Eigenbauten sind meist günstiger): 100 bis 120 €
  • Meerschweinchen-Häuser (mindestens zwei kaufen): ab jeweils 15 €
  • Fressnapf und Trinkflasche: zusammen etwa 20 €
  • Bürste: ca. 5 €
  • Spielzeug (Tipp: Vieles kann selbst gebaut werden): ca. 50 €
  • Transportbox: ca. 20 €

Der Transport

Nicht nur für den Erst-Transport der Meerschweinchen ist eine Transportbox äußerst sinnvoll. Müssen die Tiere mal zum Tierarzt, kann man die Transportbox auch dafür verwenden. Ganz wichtig ist, sich für ein Modell in geeigneter Größe zu entscheiden. In der Box sollten zwei Meerschweinchen Platz finden und noch die Möglichkeit haben, sich zu bewegen.

Je nach Jahreszeit muss die Transportbox eventuell präpariert werden. Im Winter mit einer schützenden Schicht Streu und Stroh, im Sommer eventuell mit einer kühlen Unterlage. Ebenfalls in die Transportbox gehört ein wenig Streu aus der alten Umgebung der Meerschweinchen sowie Heu und eine Flasche mit Trinkwasser.

Der Transport der neuen Mitbewohner sollte relativ zügig vonstatten gehen, damit die Tiere keinem erhöhten Stress ausgesetzt werden.

Wie verhalte ich mich in den ersten Stunden nach dem Kauf?

Die ersten Stunden und Tage in ihrem neuen Zuhause sind prägend für die Meerschweinchen und somit auch entscheidend dafür, welches Verhältnis diese zu ihrem Halter aufbauen werden. Wie aber verhält man sich in den ersten Stunden nach dem Kauf?

Zunächst einmal ist ganz wichtig, dass der Käfig bereits fertig ausgestattet, mit Heu, Wasser und Futter befüllt ist. Zuhause angekommen, wird die Transportbox in den Käfig gestellt und geöffnet. Die Meerschweinchen sollten selbst entscheiden können, wann sie ihre neue Umgebung erkunden und aus dem Behälter herauskommen möchten. Dass sie zunächst etwas verschreckt sind und ihre neue Umgebung nur langsam und äußerst zögerlich erkunden, ist bei Meerschweinchen vollkommen normal. Wer möchte, kann seine kleinen Lieblinge in den ersten Stunden ausgiebig beobachten, sollte sich während dieser Zeit jedoch ganz still verhalten. Nachdem diese ihr neues Domizil ein wenig erkundet haben, kann man damit beginnen, langsam, leise und beruhigend auf sie einzureden.

Müssen neue Meerschweinchen in Quarantäne?

Meerschweinchen, die zu einer bestehenden Gruppe kommen, müssen für mindestens zwei Wochen unter Quarantäne gestellt werden, damit sie keine Krankheiten in die Gruppe bringen. Sofern sich die Tiere in diesem Zeitraum vollkommen normal und unauffällig verhalten, kann nach zwei Wochen mit der Vergesellschaftung begonnen werden.

Die Eingewöhnung von neuen Meerschweinchen

In jedem Fall sollte man damit rechnen, dass die Meerschweinchen ein wenig Zeit brauchen, um sich einzugewöhnen. Den ersten direkten Kontakt sollte man erst dann herstellen, wenn die Tiere einen entspannten Eindruck machen. Folgende Möglichkeiten gibt es, die neuen Mitbewohner an sich zu gewöhnen:

  • mit leiser und beruhigender Stimme sprechen (zum Beispiel etwas vorlesen oder erzählen)
  • sich dem Käfig immer mit leisen und langsamen Schritten nähern
  • die Tiere an den Händen und Fingern schnuppern lassen
  • etwas Streu in den Händen verreiben, damit die Meerschweinchen einen vertrauten Geruch wahrnehmen
  • Leckerlis aus der Hand anbieten

Auf keinen Fall sollten Meerschweinchen jemals zu etwas gezwungen werden. Geduld und Verständnis sind gerade während der Eingewöhnungsphase äußerst wichtig. Bis die kleinen Nager wirklich zahm sind, kann es mehrere Tage als auch Wochen dauern. Hier spielen die bisher gesammelten Erfahrungen der Tiere eine entscheidende Rolle. Erfahrungsgemäß werden Meerschweinchen, die aus den Händen eines Züchters stammen, schneller zahm.

Die Vergesellschaftung von neuen Meerschweinchen

Meerschweinchen, die nicht miteinander aufgewachsen sind, müssen erst vergesellschaftet, also zusammengeführt, werden. Damit dabei nichts schief geht, geben wir in unserem Artikel „Artgerechte Meerschweinchen-Haltung“ wertvolle Tipps zur Vergesellschaftung. Es ist nämlich nicht damit getan, fremde Meerschweinchen einfach in das Gehege einer bestehenden Gruppe zu setzen.

Tipps zum Kauf von Meerschweinchen
4.25 (85%) 4 Stimme[n]