Haustierseiten » Kaninchen » Zwergkaninchen » Zwergkaninchen: Ratgeber für artgerechte Zwergkaninchen-Haltung

Zwergkaninchen: Ratgeber für artgerechte Zwergkaninchen-Haltung

Zwergkaninchen zu beobachten, macht nur dann wirklich Spaß, wenn diese sich in ihrer Umgebung sichtlich wohl fühlen. Dazu gehört nicht nur, die Zwergkaninchen-Gruppe mit Bedacht auszuwählen, sondern auch, sich darüber zu informieren, ob man die kleinen Kaninchen auch mit anderen Haustieren halten kann. Außerdem gehen wir darauf ein, wie viel Auslauf Zwergkaninchen brauchen, wie man sich mit diesen beschäftigen kann und welches Spielzeug sinnvoll und artgerecht ist. Daneben beleuchten wir Details zur Stall, Balkon- und Wohnungshaltung, zeigen, wie man die kleinen Nager stubenrein bekommt und was zu beachten ist, wenn man in Urlaub fährt.

Wie viele Zwergkaninchen sollte man halten?

Zwergkaninchen sind zwar keine Rudeltiere, alleine leben wollen sie aber auch nicht. Deshalb sollte man sich unbedingt für mindestens zwei Kaninchen entscheiden. Dabei sind mehrere Konstellationen möglich:

Paarhaltung: 1 Männchen und 1 Weibchen
Am natürlichsten für Zwergkaninchen ist die Paarhaltung – also die Haltung von einem Weibchen und einem Männchen. Wer keinen unerwünschten Nachwuchs haben möchte, sollte allerdings daran denken, das Männchen rechtzeitig kastrieren zu lassen. Besonders empfehlenswert ist diese Konstellation übrigens für diejenigen, die in der Haltung von Kaninchen noch keine Erfahrung haben.

Paarhaltung: 2 Weibchen
Auch zwei Weibchen können sich gut verstehen – manchmal kann es aber auch zu Streitereien kommen. Eine wichtige Voraussetzung dafür, dass diese Konstellation klappt, ist, dass die beiden Weibchen miteinander aufgewachsen sind.

Paarhaltung: 2 Männchen
Man kann auch versuchen, zwei männliche Zwergkaninchen zusammen zu halten. Aber nur dann, wenn beide kastriert sind. Auf keinen Fall sollten zwei nicht kastrierte Kaninchen zusammengehalten werden. Dies würde nur zu Streitereien, die im Ernstfall mit dem Tod eines der Tiere enden, führen.

Gruppenhaltung: mehrere Rammler und mehrere Weibchen
Eine weitere mögliche Kombination ist die Gruppenhaltung, bei welcher mehrere Rammler mit mehreren Weibchen zusammengehalten werden. Dabei ist darauf zu achten, dass es die gleiche Menge Tiere jeden Geschlechtes gibt. Ebenso gute Erfahrungen kann man mit ein wenig Glück machen, wenn man eine Gruppe hält, bei der die Anzahl von kastrierten Rammlern größer als die der Weibchen ist.

Generell gilt: Je mehr Weibchen in einer Gruppe leben, umso eher kommt es zu Streitereien und Zickereien. Da die Zwergkaninchen einer Gruppenhaltung sorgfältig ausgesucht werden sollten, ist diese Konstellation für Anfänger nicht empfehlenswert.

Kann man Zwergkaninchen mit anderen Haustieren halten?

Die Vergesellschaftung von Zwergkaninchen und anderen Haustieren ist nicht empfehlenswert. Auf keinen Fall stellen zum Beispiel Meerschweinchen für Zwergkaninchen einen adäquaten Partnerersatz dar. Möglich ist nur die Haltung mehrerer Meerschweinchen mit mehreren Kaninchen. Die Tiere sollten dabei immer ausreichend Platz haben, um sich zurückziehen und Streitereien aus dem Weg gehen zu können. Ebenso wichtig ist, dass jedes Tier sein eigenes Häuschen bekommt.

Beim Zusammenleben mit anderen Haustieren, wie Katzen und Hunden, gilt, dass man diese niemals alleine lassen sollte. Denn Zwergkaninchen stellen für diese immer Beutetiere dar – wobei man auch schon davon gehört hat, dass sich zwischen Hunden und Zwergkaninchen oder zwischen Katzen und Zwergkaninchen eine wunderbare Freundschaft entwickelt hat. Dies ist aber eher die Ausnahme.

Wie viel Auslauf brauchen Zwergkaninchen?

Hält man Zwergkaninchen in einem Käfig, gilt, dass diese so oft wie möglich Auslauf bekommen sollten. Experten empfehlen 4-5 Stunden täglich – was natürlich ein ausreichend großes Gehege nicht ersetzt. Als Faustregel gelten 2 m² pro Tier.

Beim Auslauf muss man sich darauf einstellen, dass die Tiere öfters an Teppich und Teppichleisten nagen. Und auch Stromkabel sind vor ihnen nicht sicher. Bevor man den Tieren Auslauf gibt, sollte man das jeweilige Zimmer sicher gestalten – zum Beispiel, indem Kabel in Kabelröhren verlegt und giftige Pflanzen aus dem Zimmer entfernt werden.

Noch besser als Auslauf in der Wohnung ist für Zwergkaninchen der Freilauf im Garten oder im Grünen. In diesem Fall muss aber an Gefahrenquellen, wie den Hund des Nachbarn oder Vögel, gedacht werden. Kaninchen sollten nur in ein sicheres Freigehege, das auch nach oben hin geschlossen ist, gesetzt werden. Die Außentemperatur sollte nicht wesentlich unter der Zimmertemperatur, also mindestens bei 15°, liegen. Damit die Tiere keinen Herzschlag bekommen, sollte sich ein Großteil des Freilaufgeheges im Schatten befinden. Darüber hinaus sollte man Holzhäuser hineinstellen, denn auch diese sind eine gute Rückzugsmöglichkeit.

Wie kann ich mich mit meinen Zwergkaninchen beschäftigen?

Zwergkaninchen wollen beschäftigt werden. Am liebsten ist ihnen ein Artgenosse als Spielgefährte an ihrer Seite. Vollkommen egal, wie intensiv man sich als Halter mit seinem Kaninchen beschäftigt, man wird diesem nie einen Artgenossen ersetzen können.

Natürlich ist auch eine starke Bindung zum Halter für das Zwergkaninchen wichtig. Diese erreicht man, indem man sich relativ häufig mit den Tieren beschäftigt. Gerade in der Eingewöhnungsphase kann man sich zu diesen an den Käfig setzen, ihnen etwas erzählen oder aus einem Buch vorlesen. Später kann man sich auch beim Auslauf dazusetzen, die Tiere beobachten und mit diesen sprechen.

Welches Spielzeug ist für Zwergkaninchen geeignet?

Im Zoofachhandel wird man regelrecht mit Spielzeug für Nagetiere überschüttet – aber längst nicht alles ist artgerecht. Generell sollte man sich immer an den jeweiligen Bedürfnissen der Tiere orientieren. Das sind in erster Linie viel Auslauf, gesundes Futter, Wasser und Artgenossen an ihrer Seite. Werden mehrere Zwergkaninchen zusammengehalten, finden diese ganz von selbst Beschäftigungsmöglichkeiten – indem sie buddeln, springen und umherlaufen.

Ansonsten kann man seinem kleinen Liebling folgende Spielsachen zur Verfügung stellen:

  • Pappkartons: Unbedruckte Pappkartons, in die man Türen und Löcher zum Reinklettern und Durchlaufen schneidet, sind eine schöne Beschäftigungsmöglichkeit für Zwergkaninchen. Möchte man den Spieltrieb der Tiere zusätzlich fördern, füllt man die Kartons mit Heu und versteckt kleine Leckereien darin.
  • Höhlen: Höhlen kann man nicht nur im Fachhandel kaufen, sondern auch selbst herstellen – zum Beispiel aus Handtüchern, die man über einen Korb oder eine Weidenbrücke legt.
  • Röhren: Röhren kauft man entweder bereits fertig im Fachhandel aus Kork, Holz oder Ton, oder man stellt diese mit ein wenig Geschick selbst her. Sehr beliebt sind übrigens auch so genannte Rascheltunnel aus Stoff.
  • Hindernisse: Zwergkaninchen lieben es, zu springen. Wer sich mit seinen neuen Mitbewohner aktiv beschäftigen möchte, kann diesen Hindernisse, welche sie überspringen müssen, in den Weg stellen. Am Anfang kann es hilfreich sein, die Tiere mit einem Leckerli zunächst zum Springen zu überreden.
  • Buddelkiste: Eigentlich buddelt jedes Kaninchen gerne. In der Außenhaltung sollte man deshalb an eine große Buddelkiste mit Erde denken. Hält man die Tiere in der Wohnung, kann man diesen eine Kiste, die mit Handtüchern, alten Bettbezügen und anderen Stoffresten gefüllt ist, anbieten. Einstreu jeder Art, das in eine Kiste gefüllt wird, weckt bei Zwergkaninchen ebenfalls die Lebensgeister.

Wie kann man Zwergkaninchen halten? Stall-, Balkon- und Innenhaltung

Besonders artgerecht ist die Außenhaltung von Zwergkaninchen. Leider hat nicht jeder die Möglichkeit, den Tieren einen eigenen Raum in der Garage oder im Stall zur Verfügung zu stellen. Um das Leben in der Wohnung artgerecht zu gestalten, sollte man ihnen am besten ein komplettes Zimmer zur Verfügung stellen. Dieses sollte groß genug sein, damit die Tiere ausgelassen toben können. Käfige und Gehege sollten nur der kurzfristigen Unterbringung und dazu dienen, dass die Kaninchen ihr Geschäft verrichten können. Ansonsten gilt natürlich für Nager, die in einem Käfig untergebracht sind, dass diese mehrere Stunden am Tag Auslauf bekommen sollten.

Wer in einer Mietwohnung lebt und einen Balkon zur Verfügung hat, kann Kaninchen auch auf diesem halten. Die Tiere sollten dann aber auf keinen Fall sich selbst überlassen werden. Außerdem darf man die Tiere nicht im Käfig halten, weil diese sonst Zugluft ausgesetzt werden, sondern sollte sich für ein Außengehege entscheiden. Ebenso wichtig ist, den Balkon kaninchensicher zu machen. Dies geht, indem man ein Katzennetz spannt und alle Löcher und Geländerzwischenräume verschließt.

Wie bekomme ich meine Zwergkaninchen stubenrein?

Allgemein spricht nichts dagegen, zu versuchen, Zwergkaninchen stubenrein zu bekommen. Manchmal enden alle Versuche jedoch ohne erfolgreiches Ergebnis. Dies sollte man akzeptieren und sich bereits im Vorfeld darüber bewusst sein.

Der erste Schritt hin zur Stubenreinheit von Kaninchen ist, außerhalb des Käfigs in Ecken oder Nischen Hasentoiletten aufzustellen. Besonders gut geeignet sind Katzentoiletten aus der Tierhandlung, die man mit Zeitungspapier, dann mit Katzenstreu und darüber mit Stroh füllt. Am Anfang setzt man die Tiere mehrmals täglich in die Toiletten – idealerweise, wenn diese gerade irgendwo im Zimmer ihr Geschäft verrichtet haben. Anschließend belohnt man die niedlichen Mümmler mit einem Leckerli. Die meisten Zwergkaninchen verstehen den Zusammenhang relativ schnell.

Sofern die Kaninchen eine bestimmte Ecke im Raum haben, in welcher sie ihr Geschäft regelmäßig verrichten, sollte man die Toilette dorthin stellen.

Hilfe – Meine Zwergkaninchen knabbern alles an!

Was tun, wenn Zwergkaninchen bei ihrem Auslauf in der Wohnung wirklich alles annagen? Zunächst einmal sollte man wissen, dass alle Kaninchen gerne nagen und dies in ihrer Natur liegt. Dennoch ist es natürlich alles andere als einfach, das zu tolerieren. Ein einfaches Mittel, die Kaninchen am Knabbern zu hindern,ist ein Anti-Knabber-Spray, das man in der Apotheke kaufen kann. Dieses hat keinerlei negativen Nebenwirkungen, wirkt dafür aber auch längst nicht bei jedem Tier. Eine weitere Möglichkeit, die neuen Mitbewohner am Nagen zu hindern, ist Pfefferminzöl, welches man an den Gegenständen aufträgt, die mit Vorliebe angenagt werden.

Was mache ich mit meinen Zwergkaninchen, wenn ich in Urlaub fahren will?

Schon lange bevor man sich Zwergkaninchen anschafft, sollte man sich mit der Frage auseinandersetzen, was man mit diesen macht, wenn man in Urlaub fährt. Zwar können die Tiere bis zu einem gewissen Zeitraum alleine bleiben – dieser sollte einen Tag aber nicht überschreiten. Vor allem, weil die Tiere täglich frisches Wasser, Heu und Grünfutter benötigen. Ganz zu schweigen davon, dass man jeden Tag kontrollieren sollte, ob mit den Kaninchen alles in Ordnung ist.

Das Beste ist, man bittet jemanden, dem man vertraut, einmal am Tag bei den Nagern vorbeizukommen und zu schauen, ob alles in Ordnung ist. Je nachdem, wie lange man in Urlaub ist, sollte von dieser Person auch der Käfig der Tiere gereinigt werden.

Zwergkaninchen: Ratgeber für artgerechte Zwergkaninchen-Haltung
4.2 (84%) 5 Stimme[n]