Haustierseiten » Hunde » Kleine Hunderassen

Kleine Hunderassen

Offizielle Definition gibt es nicht

Eine offizielle Richtlinie oder Definition bezüglich der Einteilung von Hunderassen in groß bzw. klein gibt es nicht. Im Allgemeinen werden jedoch Hunderassen mit einer Widerristhöhe von unter 40 cm und einem Körpergewicht von unter 15 Kg zu den kleinen Hunderassen gezählt.

Auflistung kleiner Hunderassen mit Bild

Die jeweiligen kleinen Hunderassen unterscheiden sich in ihrem Aussehen teils erheblich. Rassebeschreibungen sind schön und gut, aber am besten werden die Unterschiede klar, wenn man sich die einzelnen Rassen mit den eigenen Augen anschauen kann. Aus diesem Grund listen wir in der folgenden Tabelle kleine Hunderassen mit Bild und einem Link zu ihrem ausführlichen Steckbrief auf den Haustierseiten auf.

Hunderasse Bild
Affenpinscher
Bologneser
Bolonka Zwetna Bolonka Zwetna
Boston Terrier Boston Terrier
Cavalier King Charles Spaniel Cavalier King Charles Spaniel
Chihuahua Chihuahua
Dackel Dackel
Französische Bulldogge Französische Bulldogge
Havaneser
Jack Russell Terrier Jack Russell Terrier
Kleinspitz Zwergspitz
Lhasa Apso Lhasa Apso
Malteser
Mops Mops
Norfolk Terrier
Papillon Papillon
Pekinese Pekinese
Shetland Sheepdog Shetland Sheepdog (Sheltie)
Shih Tzu
West Highland White Terrier
Yorkshire Terrier Yorkshire Terrier
Zwergpinscher
Zwergpudel
Zwergschnauzer
Zwergspitz

Für wen sind kleine Hunde geeignet?

Kleine Hunderassen haben bestimmte Eigenschaften und sind, je nachdem welche Anforderungen an einen Vierbeiner gestellt werden, nicht unbedingt für jeden Hundehalter geeignet.

Wer einen Hund möchte, der sein Grundstück bewachen und dabei bei Fremden einen gewissen Respekt auslösen kann, der wird sich wohl kaum für eine kleine Hunderasse entscheiden. Ebenso wird jemand, der sich täglich zusammen mit seinem Hund intensiv sportlich bewegen möchte, wohl eher größere Rassen bevorzugen.

Wer hingegen in der Stadt wohnt oder aber wenig Zeit hat, der sollte sich überlegen, ob er nicht einen Hund aus einer kleinen Rasse als neues Familienmitglied aufnehmen möchte. Denn kleine Hunderassen benötigen im Vergleich zu den großen tendenziell weniger Platz und Bewegung.

Letztendlich sollten jedoch immer die rassetypischen Merkmale und Eigenheiten ausschlaggebend sein. Den „kleinen Hund“ gibt es nämlich nicht, denn auch kleine Rassen unterscheiden sich teils erheblich bezüglich ihres Wesens und der Anforderungen, die sie an den Halter stellen. Aus diesem Grund sollte man sich vor der Anschaffung genau informieren, ob eine Rasse zu einem passt. Am besten geht das mit unseren Steckbriefen (siehe Tabelle oben).

Bewerte den Artikel