Haustierseiten » Hunde » Cavalier King Charles Spaniel

Cavalier King Charles Spaniel

Der Cavalier King Charles Spaniel (kurz: King Charles Spaniel) ist eine von der FCI anerkannte britische Hunderasse. Aufgrund der geringen Größe gehört der King Charles Spaniel zu den kleinen Hunderassen.

Herkunft

Der King Charles Spaniel gehört zur Familie der Spaniels, die bereits im 16. Jahrhundert sowohl in Frankreich als auch in England sehr beliebt waren. Damals galt diese Hunderasse als Liebling der Könige und Königinnen. Denn nicht nur Charles I., sondern auch Maria Stuart und Elisabeth I. besaßen ein solches Schoßhündchen. Besonders geschätzt wurde der King Charles Spaniel in Frankreich von Heinrich III. und Ludwig XIV. Die größte Leidenschaft für diese Hunderasse kam jedoch von Charles II., der von 1630-1685 lebte. Er besaß eine große Anzahl an diesen Hunden, die sich in den königlichen Palästen vollkommen frei bewegen durften. Man sagt dem König nach, sich mehr für seine Hunde als für die Staatsgeschäfte interessiert zu haben.

Irgendwann jedoch wurde dieser Hund durch den Mops abgelöst. Weil es zu Kreuzungen mit dem Mops und Pekinesen kam, wurde die Physiognomie des King Charles Spaniel komplett verändert. Charakteristisch für ihn war nun ein kurzes Gesicht mit einer Stupsnase sowie einem gewölbten Kopf. In den 1920er Jahren begann man damit, diese Hunderasse wieder so zu züchten, dass sie ihr ursprüngliches Aussehen wieder bekam. Der kleine Spaniel wurde nun wieder mit einem längeren Fang, einem weniger ausgeprägten Stop sowie einem Kopf ohne Wölbung gezüchtet. 1928 wurde dann ein Rassestandard erstellt.

Aussehen

Bei einer Schulterhöhe von 31-33 cm erreichen King Charles Spaniel ein Gewicht von 5,5-8 Kilo. Rüden werden meistens etwas größer und schwerer. Charakteristisch für diese kleine Hunderasse ist sein langes, seidiges und gerades Fell, das auch leichte Wellen haben darf. Innerhalb dieser Rasse gibt es verschiedene Varianten, die alle ihre eigene Bezeichnung haben.

Black and Tan: Diese Hunde haben ein intensiv und glänzend schwarzes Fell mit lebhaften, mahagoni-braunen Abzeichen an der Schnauze, den Gliedmaßen, der Brust sowie unter der Rute und an der Innenseite der Ohren.

Tricolour: King Charles Spaniel mit dieser Bezeichnung haben ein perlweißes Fell, auf dem gut verteilte schwarze Flecken zu erkennen sind. An ihren Wangen, der Innenseite der Ohren und unter ihrer Rute haben sie leuchtend rot-braune Abzeichen.

Ruby: King Charles Spaniel in der Variante Ruby sind einfarbig. Ihr Fell zeigt ein intensiveres Kastanienrot.

Blenheim: Hier lassen sich auf einem perlweißen Grund gut verteilte kastanienrote Abzeichen finden.

Alle Hunde dieser Rasse haben tief angesetzte Ohren, die völlig flach den Wangen angeschmiegt herab hängen, sehr lang und gut befranst sind.

Cavalier King Charles Spaniel

Wesen

King Charles Spaniel sind aufgeweckte Hunde, die immer Lust haben, zu spielen. Zwar schmusen sie auch gerne mal mit ihrem Halter, sind jedoch am glücklichsten, wenn sie sich wieder austoben können. Anderen Hunden gegenüber sind sie stets freundlich und nicht auf Streit aus. Sie sind fremden Menschen gegenüber jedoch zunächst etwas zurückhaltend. Sobald sie mit dem Fremden Freundschaft geschlossen haben, kann diese Freundschaft ein Leben lang dauern. Der muntere Vierbeiner eignet sich ideal für Haushalte mit Kindern. Kindern gegenüber ist diese Hunderasse sehr geduldig und lässt sich gerne zu dem ein oder anderen Spiel überreden. Wichtig ist natürlich, den Kindern den respektvollen Umgang mit dem neuen Mitbewohner beizubringen.

Diese kleine Hunderasse hat einen sehr fröhlichen und sanftmütigen Charakter. Eigentlich zeigt sich der neue Mitbewohner allen Menschen und Tieren gegenüber freundlich und aufgeschlossen. Im Gegensatz zu vielen anderen Hunderassen ist dieser Spaniel immer ausgeglichen und bellt kaum. Außerdem zeigt er weder Menschen noch Hunden gegenüber Aggressionen. Er lässt sich ziemlich einfach erziehen und befolgt die für ihn aufgestellten Regeln bereitwillig.

Haltung

King Charles Spaniel passen perfekt in Familien mit Kindern oder zu Senioren. Weil sie nur wenig Platz und wenig Hundeerfahrung benötigen, sind sie auch für Anfänger geeignet. Sie geben sich auch mit einer Stadtwohnung zufrieden, sollten dann jedoch mindestens viermal am Tag an die frische Luft dürfen. Der King Charles Spaniel hat kein Problem damit, beim Spaziergang immer wieder die gleichen Wege zu gehen. Natürlich liebt er es, wie jeder andere Hund auch, sich am Wochenende in einem Garten austoben zu können.

Bei der Ernährung sollte auf einige Kleinigkeiten geachtet werden. Der Futternapf sollte schmal und tief sein, ansonsten hängen die langen Ohren des Hundes ständig im Futter. Der Ernährungsplan des King Charles Spaniel sollte jeden Tag aus 100 g Fleisch, 70 g Gemüse und 70 g Reis oder Teigwaren bestehen. Außerdem braucht er zusätzliche Vitamine und Mineralien, die für ein glänzendes Fell sorgen.

Das Fell des King Charles Spaniel muss lediglich einmal pro Woche gründlich ausgebürstet werden. Danach wird das Fell mit einem Kamm fein gebürstet. Wer möchte, kann das Fell seines kleinen Lieblings auch öfters bürsten. Viele lassen dies bereitwillig über sich ergehen, denn Bürsten massiert nicht nur Fell und Haut, sondern regt auch die Durchblutung an und macht das Fell geschmeidig.

King Charles Spaniel haben eine Lebenserwartung von 11 Jahren. Bei einer guten Haltung können sie aber durchaus auch 15 Jahre alt werden.

Cavalier King Charles Spaniel
Bewerte den Artikel