Haustierseiten » Geckos » Gelbkopf-Zwerggecko

Gelbkopf-Zwerggecko

Der Gelbkopf-Zwerggecko ist ein echter Kletterkünstler und stellt deshalb ganz bestimmte Anforderungen an seine Umgebung. Eine weitere Besonderheit dieser Gecko-Art: Die Körperfarbe ist abhängig von der Stimmung der Tiere.

Lateinische Bezeichnung

Früher gab es zwei wissenschaftliche Bezeichnungen für den Gelbkopf-Zwerggecko: lygodactylus luteopicturatus und lygodactylus picturatus. Mittlerweile ist aber nur noch die letzte Bezeichnung offiziell anerkannt.

Verbreitungsgebiet des Gelbkopf-Zwerggeckos

Der Gelbkopf-Zwerggecko stammt aus Ostafrika, wo er vom südlichen Sudan über Somalia, Tansania und dem südlichen Kenia bis in den Süden Afrikas meist in den Küstenregionen lebt. Man findet ihn aber auch in Uganda und in Teilen Zentralafrikas, wo er feuchte Wälder und die Regionen um den Viktoriasee bewohnt.

Aussehen

Wie anhand seines Namens zu erwarten, besitzt der 7 bis 9 cm groß werdende Gelbkopf-Zwerggecko einen gelben Kopf. Der restliche Körper ist bei den männlichen Exemplaren graublau bis blau, bei den weiblichen braun bis grau-blau. Allerdings kann der Gelbkopf-Zwerggecko seine Körperfarbe seiner Stimmung anpassen. Tiere, die einen komplett dunkelbraunen Körper haben, haben eine Störung und sollten dringend dem Tierarzt vorgestellt werden. Ebenso charakteristisch für Gelbkopf-Zwerggeckos ist die tiefschwarze Kehle des Männchens und die helle Kehle des Weibchens.

Lebenserwartung

Die Lebenserwartung des Gelbkopf-Zwerggecko liegt bei etwa 5-10 Jahren.

Geschlechtsbestimmung und Fortpflanzung beim Gelbkopf-Zwerggecko

Die Geschlechtsbestimmung ist bei Gelbkopf-Zwerggeckos relativ einfach. Männliche unterscheidet man von weiblichen Tieren ganz einfach durch die Farbe der Kehle. Beim Männchen ist diese tiefschwarz, bei Weibchen hell.

Zur Fortpflanzung legt das Weibchen zwei hartschalige Eier in Ritzen oder ins Bodensubstrat. Bei einer Temperatur von 25-30 °C schlüpft der Nachwuchs nach etwa 45-60 Tagen.

Verhalten von Gelbkopf-Zwerggeckos

Der Gelbkopf-Zwerggecko ist sowohl tagsüber als auch in der Dämmerung aktiv. In freier Wildbahn verbringt er die größte Zeit des Tages an großen Bäumen, die mehr als 4 m hoch sind. Dementsprechend liebt er es, zu klettern. Dabei sind ihm seine Haftschuppen behilflich.

Gelbkopf-Zwerggecko – Haltung

Gelbkopf-Zwerggeckos sollten entweder paarweise oder in einer Gruppe von einem Männchen mit 2-3 Weibchen gehalten werden. Für zwei Tiere sollte die Terrariengröße bei mindestens 6 x 6 x 8 (B x T x H) liegen. Für jedes weitere Tier ist eine zusätzliche Fläche der 2 x 2-fachen Kopf-Rumpf-Länge erforderlich.

Bei der Einrichtung muss auf viele Kletteräste sowie eine bekletterbare Rückwand, zum Beispiel in Form einer Korkwand, geachtet werden. Hinsichtlich der Beleuchtung kann man mit T5-Leuchtstoffröhren und lokalen Sonnenplätzen sowie UV-Bestrahlung nichts falsch machen.

Ernährung des Gelbkopf-Zwerggeckos

Beim Gelbkopf-Zwerggecko handelt es sich um einen so genannten Lauerjäger. Für diesen ist charakteristisch, dass er oft unbeweglich auf einem Ast sitzt und darauf wartet, bis ein Beuteltier in seine Nähe kommt. Dann reagiert er blitzschnell, um an sein Futter zu gelangen. Dank seiner sehr großen Augen kann er selbst Bewegungen kleinster Insekten auf größere Distanz erkennen.

In der Heimtierhaltung ernährt sich der Gelbkopf-Zwerggecko von Heimchen, Fliegen, kleinen Schaben und anderen Insekten. Außerdem mag er hin und wieder eine überreife Banane oder süßen Fruchtbrei sowie Nektar. Ebenfalls nicht fehlen dürfen Vitaminzusätze.

Gelbkopf-Zwerggecko
3.67 (73.33%) 3 Stimme[n]