Haustierseiten » Chinchillas

Chinchillas

Aussehen

Charakteristisch für Chinchillas ist, dass sie große Ohren und große schwarze Kulleraugen haben. Mit diesen können sie sich in der Dunkelheit besonders gut orientieren. Ihr Fell ist besonders dicht und weich. Zwar ist die klassische Fellfarbe dieses Tieres blau-grau. Doch aufgrund von Züchtungen gibt es mittlerweile viele verschiedene Farben, wie zum Beispiel Schwarz, Weiß und Blond.

Die Kopfrumpflänge kann von 22-38 cm reichen. Was das Gewicht anbelangt, so können Chinchillas bis zu 800 g wiegen, wobei die Weibchen meistens größer und schwerer als die Männchen werden.

Verbreitungsgebiet

Ursprünglich stammen diese Tiere aus den südamerikanischen Anden, also aus Peru, Chile, Argentinien und Bolivien. Am Tag halten sie sich dort in Felsspalten und Höhlen auf, in der Nacht gehen sie auf Futtersuche.

Lebenserwartung

Da die Lebenserwartung der Tiere bei 20 Jahren liegt, heißt, die Verantwortung für einen Chinchilla zu übernehmen, unter Umständen 20 Jahre lang für ihn zu sorgen. Dies sollte man vor der Anschaffung bedenken.

Geschlecht

Während geübte Augen relativ schnell eine Geschlechtsbestimmung vornehmen können, ist dies für Anfänger nicht so leicht. Ein Männchen lässt sich von weiblichen Chinchillas dadurch unterscheiden, dass es einen etwa 1 cm langen Abstand zwischen After und Geschlechtsteil hat. Bei einem geschlechtsreifen Chinchilla sind außerdem die Hoden, die in der Nähe des Afters sind, deutlich erkennbar. Weibliche Chinchillas haben keinen Abstand zwischen Harnröhrenzapfen und After.

Haltung

Da Chinchillas Gruppentiere sind, dürfen sie niemals alleine gehalten werden. Sie brauchen den sozialen Kontakt zu ihren Artgenossen. Allerdings funktionieren längst nicht alle Gruppenkonstellationen. Schwierig ist zum Beispiel, mehrere Böckchen mit einem oder mehreren Weibchen im gleichen Käfig zu halten sowie ein nicht kastriertes Böckchen mit zwei oder mehreren Weibchen zusammen zu halten. Keine Probleme machen hingegen folgende Gruppenkonstellationen:

  • Zwei oder mehrere Weibchen
  • Zwei oder mehrere Böckchen
  • Ein kastriertes Böckchen mit mehreren Weibchen
  • Ein nicht kastriertes Böckchen mit einem Weibchen (Vorsicht: Nachwuchs möglich!)

Die unkomplizierteste Haltungsform ist die Paarhaltung.

Da Chinchillas sehr bewegungsfreudige Tiere sind, gerne klettern, springen und laufen, bieten die handelsüblichen Käfige nicht genügend Platz und den Tieren keinerlei Abwechslung. Besser ist es, auf einen Eigenbau zu setzen, der bei der richtigen Größe den täglichen Auslauf überflüssig machen kann. Jedem Chinchilla-Paar sollte dabei eine Bodenfläche von 5 m² und eine Höhe von mindestens 1,5 m zur Verfügung stehen. Noch idealer ist es, wenn Chinchillas ein eigenes kleines Zimmer haben.

Im Fachhandel sind viele Einstreuarten erhältlich, die für diese Tiere geeignet sind, darunter Hanfstreu, Leinsameneinstreu sowie normale Holzeinstreu. Das Streu sollte mindestens einmal pro Woche ausgetauscht werden. Für die Fellpflege unerlässlich sind Sandbäder, wobei von Vogelsand Abstand zu nehmen ist. Dieser kann das empfindliche Fell schädigen. Und auch Quarzsand ist nicht geeignet. Chinchilla-Badesand sollte in eine großzügige Badewanne, die aus Keramik oder Metall besteht, gefüllt werden.

Im Käfig ebenfalls vorhanden sein sollte ein Platz für das täglich anzubietende Heu. Und auch eine saubere Trinkflasche darf im Gehege nicht fehlen. Eine Schale für das Futter ist hingegen nicht erforderlich. Besser ist es, das Futter im Käfig zuverstreuen, damit Chinchillas Beschäftigung haben.

Ernährung

Die Nahrung von Chinchillas sollte hauptsächlich aus Heu bestehen. Dieses muss den Tieren immer zur Verfügung stehen. Ebenso gereicht werden sollten spezielle Pellets aus dem Fachhandel. Ergänzt werden kann die Ernährung mit Blättern, Blüten und Kräutern. Geeignet sind in etwa Löwenzahn, Petersilie, Salbei und Haselnussblätter. Obst und Gemüse sollte nur in getrockneter Form gefüttert werden, da viele Chinchillas empfindlich auf frisches Futter reagieren können und starke Verdauungsprobleme bekommen. Generell sollten Obst und Gemüse aber nur selten und in geringer Menge gegeben werden. Für die Zahnpflege unerlässlich sind getrocknete, unbehandelte Äste, wie in etwa Zweige von Apfelbäumen, Birnbäumen und dem Haselnussstrauch. Außerdem sollte den Tieren täglich frisches Wasser zur Verfügung stehen.

Verhalten

Chinchillas betätigen sich der Laut- und der Körpersprache. Besitzer, die wissen, was welches Verhalten bedeutet, können entsprechend reagieren. Zieht sich das Tier zum Beispiel in eine Ecke zurück, hat es offensichtlich Angst. Dann sollte man ganz ruhig sprechen und nicht in das Gehege greifen. Ein unbefangenes und neugieriges Hüpfen im Käfig und im Auslauf signalisiert hingegen, dass sich der Chinchilla freut und sichtlich wohl fühlt. Besonders konzentriert und aufmerksam sind diese Tiere dann, wenn sie Männchen machen. Viele versuchen so, an einen Leckerbissen zu kommen oder etwas Neues und bislang Unbekanntes zu entdecken.

Wenn ihn etwas stört, bringt der Chinchilla dies mit einem kurzen, hustenartigen Laut, der fast einem Schrei gleicht, zum Ausdruck. Dies könnte dann der Fall sein, wenn das Tier in seinem Schlaf gestört wird oder Ärger mit seinem Artgenossen hat.

Umgang

Chinchillas sind sehr neugierig und erkunden ihre Umgebung nur allzu gerne. Dies sollte beim Auslauf berücksichtigt werden. Das heißt, dass alle Kabel, Steckdosen und Zimmerpflanzen entfernt werden sollten. Offene Fenster verleiten die Tiere dazu, herauszuspringen und sollten geschlossen werden. Offene Türen sind ebenso tabu, wenn der Chinchilla Auslauf hat.

Egal ob im Auslauf oder im Gehege, den Tieren sollten immer Spielmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Alte Pappkartons werden gerne zum Durchlaufen und Reinklettern benutzt. Noch besser ist es, wenn diese mit Heu gefüllt werden, dann können Chinchillas wild darin herumwühlen. Höhlen aus Handtüchern, die über einen Weidenkorb gelegt werden, regen ebenso zum Spielen an. Außerdem kann man Hindernisse in den Weg legen, über die Chinchillas springen können. Und auch im Auslauf sollte immer ein Sandbad zur Verfügung stehen.

Chinchillas
5 (100%) 4 Stimme[n]